Volkssolidarität sagt Danke!

Allen Spendern, welche sich an der Listensammlung im April beteiligt haben, ein herzliches Dankeschön. Das Sammelergebnis beträgt 274 Euro. Das Geld wird zur Unterstützung der Ortsgruppe Theisa und des sozialen und humanitären Wirkens des Verbandes verwendet.

Unter dem Motto „Solidarität leben: „Miteinander – Füreinander“ erbringt die Volkssolidarität schon seit 72 Jahren als eine der grössten deutschen Sozial- und Wohlfahrtsorganisationen vielfältige soziale und kulturelle Leistungen, bietet Unterstützung, Betreuung und Beratung an. In diesem Verband sind Menschen organisiert, die Unterstützung und Hilfe benötigen, aber auch bereit sind, diese zu geben. Gemeinsames Erleben und Mitgestalten sind sehr wichtig für ältere Menschen, die oftmals allein und einsam sind.

In der Volkssolidarität sind Menschen organisiert, die Solidarität brauchen oder geben können. Soziale und kulturelle Angebote prägen das Vereinsleben: Kultur, Bildung, Sport, Reisen – gemeinsames Erleben lässt ein besonderes Wir-Gefühlentstehen!

Viele ehrenamtliche Mitarbeiter leisten eine hervorragende Arbeit und opfern einen nicht unbeachtlichen Teil ihrer Freizeit. Volkssolidarität ist gelebte Solidarität. Aber ohne finanzielle Hilfe kann jedoch auch ein Wohlfahrtsverband nicht arbeiten, deshalb findet in jedem Jahr in den Monaten März und April eine öffentliche landesweite Listensammlung statt. Sie ist unverzichtbar zur Finanzierung des sozialen und humanitären Wirkens des Verbandes.

Weitere Informationen:

Landesverband Brandenburg

Struktur der Volkssolidaritaet

Leitbild der Volkssolidaritaet

Herzlich Willkommen

Wir laden Sie herzlich ein, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen. Mit uns in fröhlicher Runde gemeinsam das Motto der Volkssolidarität zu leben: Miteinander – Füreinander. Wir freuen uns sehr, wenn Sie auch dabei sind.

Unser nächster Anlass findet am 27. Juni 2017 um 15:00 Uhr im Sportlerheim statt.

Ortsgruppe der Volkssolidarität
Gertrud Markwardt
Liebenwerdaerstr. 39
04924 Theisa
Telefon 13553


Auszeichnung für Gertrud Markwardt – 25 Jahre Seniorenarbeit

aus Lausitzer-Rundschau vom 14.06.17

Herzlicher Dank an aktive Senioren

Reichenhain
In dieser Woche findet die 24. Seniorenwoche des Landes Brandenburg unter dem Motto „Für ein lebenswertes Brandenburg – solidarisch – mitbestimmend – aktiv“ auch im Elbe-Elster-Kreis statt.

Die zur Seniorenwoche ausgezeichneten Senioren in Elbe-Elster.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hat sie in Reichenhain eröffnet. Der Landrat hatte viele herzliche Worte für die Senioren und deren ehrenamtliches Engagement.

„Sie sind Beispiel und Vorbild. Seniorinnen und Senioren spielen eine wichtige Rolle bei uns im Landkreis zum Beispiel in der Familienarbeit. Viele berufstätige Eltern, die das Glück haben, die Großeltern in der Nähe zu wissen, sind dankbar für die Mithilfe“, betonte der Landrat.

Die älteren Mitbürger engagieren sich zudem in erheblichem Maße auch außerhalb der Familie in ehrenamtlichen Projekten. Schon heute leisten sie statistisch rund 20 Stunden monatlich pro Kopf im bürgerschaftlichen Engagement. Der Landkreis könne sich glücklich schätzen, dass Seniorinnen und Senioren auf vielfältige Weise aktiv sind. Zum Dank für „besondere ehrenamtliche Leistungen in der Seniorenarbeit des Landkreises“ wurden Gertrud Markwardt, Joanita Krökel, Manfred Knispel und Gisela Schmidt (alle Seniorenbeirat Bad Liebenwerda), Ingrid Waldmann (Seniorenbeirat Uebigau-Wahrenbrück), Karin Jaich, stellvertretend für die Seniorengruppe des Ortsteils Großrössen (Seniorenbeirat Falkenberg), Gerhild Leist (Seniorenbeirat Schönewalde), Amelie Seidel und Carola Schielke (beide Seniorenbeirat Doberlug-Kirchhain) mit Ehrenurkunden ausgezeichnet.